Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Künstliche Intelligenz und Ethik

Denkwerkstätten in der Marktkirche

(Essen, 30.04.2022) Mit zwei Denkwerkstätten über „Künstliche Intelligenz und Ethik“ am 6. Mai und 14. Mai in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, beteiligt sich die Evangelische Kirche in Essen an der KI-Biennale 2022. Wie wollen wir mit Künstlicher Intelligenz leben? Welche Werte leiten uns dabei? Was kann uns helfen, unsere Vorannahmen zu klären und fundierte Urteile zu fällen? In einer konstruktiven Mischung aus Impulsen und Diskussion bringt der Ethiker Dominik Winter, Experte für Künstliche Intelligenz und Moral Enhancement, die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch und führt sie näher an den Kern und zu den Ressourcen unserer ethischen Urteilsbildung. Schulklassen ab Klasse 10 können eigene Termine verabreden.

„Die hochinteressanten Innovationen rund um Künstliche Intelligenz lassen uns danach fragen, wie wir leben wollen“, erklärt Marktkirchen-Pfarrer Jan Vicari. „Wie weit wollen wir gehen, wenn wir schöpferisch handeln? Was geschieht, wenn uns die Technik, die wir erschaffen, in nie dagewesener Weise übertrumpft?“ Die beiden Denkwerkstätten böten den Teilnehmenden einen Raum und das nötige Handwerkszeug, um Antworten auf diese Fragen zu finden. „Inmitten der Stadtgesellschaft ist die Marktkirche ein ideales Forum für Begegnungen und Gespräche an der Schnittstelle von Technik, Ethik und Theologie“, sagt Jan Vicari.

THEMEN UND TERMINE

„Fuck the algorithm? Wie wir mit KI leben wollen“ ist die erste Denkwerkstatt am Freitag, 6. Mai, von 18 bis 19.30 Uhr überschrieben. Wie funktionieren KI-Systeme, wo werden sie verwendet und warum schlagen ihnen sowohl euphorische Begeisterung als auch strikte Ablehnung entgegen? Wie verhält sich KI zu den zentralen Werten Freiheit, Verantwortung, Autonomie?

„Ebenbild des Ebenbildes? Wie menschlich wir unsere Maschinen wollen“ heißt es am Samstag, 14. Mai, von 17 bis 18.30 Uhr. Als „Ebenbild Gottes“ werden die Menschen in der alttestamentlichen Schöpungsgeschichte bezeichnet. Was aber geschieht, wenn wir Systeme erschaffen, die uns in ihren Fähigkeiten in nichts mehr nachstehen, vielleicht sogar überlegen sind? Die Denkwerkstatt hilft zu verstehen, welche Eckpfeiler unseres menschlichen Selbstverständnisses unverzichtbar sind – und uns helfen können, ein konstruktives Verhältnis zu technischen Innovationen zu bekommen.

Kooperationspartner der Denkwerkstätten „KI und Ethik“ sind der Lehrstuhl für Theologische Ethik der Ruhruniversität Bochum, das neth:KI Netzwerk Theologie & KI und die Evangelische Akademie im Rheinland. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schulklassen ab Klasse 10 können in der Zeit bis zum 13. Mai eigene Termine buchen; Anfragen nimmt das Büro der Marktkirche unter Telefon 0201 2205-369 entgegen.

STICHWORT: KI-BIENNALE ESSEN 2022

Künstliche Intelligenz ist überall – in Smartphones, Autos, der Wirtschaft oder dem Gesundheitswesen. Trotzdem ist vielen gar nicht bewusst, wo KI bereits unseren Alltag bestimmt oder es irgendwann tun wird. Künstliche Intelligenz erlebbar zu machen, ist ein Ziel der 1. KI-Biennale Essen. Vom 23. April bis zum 12. Juni 2022 kommen lokale, regionale und internationale Akteure an vielen Orten der Stadt zusammen, um KI in Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren, zu beraten und für alle Bürgerinnen und Bürger erfahrbar zu machen.

Titelbild: Nicolas Boudier

 

 

 

nach oben ▲