Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Spiritualität im 21. Jahrhundert

Pfarrer i.R. Manfred Rompf sprach in der Essener Marktkirche

(Essen, 19.05.2022) "Spiritualität im 21. Jahrhunder" lautete der Titel eines Vortrags, den Pfarrer i.R. Manfred Rompf, Meditations- und Kontemplationslehrer und langjähriger Leiter des Programms Meditation-Kommunikation-Aktion des Kirchenkreises Essen, am Donnerstag (19. Mai) in der Marktkirche gehalten hat. Für den musikalischen Rahmen sorgte Regina Poppels (Viola).

„Je nach religiöser und kultureller Tradition, sowie individueller Lebensgeschichte hat Spiritualität ihre besonderen Ausprägungen und muss auch nicht an eine Religion gebunden sein", erklärte Manfred Rompf. „Viele Menschen suchen heute nach spirituellen Praktiken wie Yoga, Vipassana, Zen, Meditation, Kontemplation – jenseits ihrer ursprünglichen religiösen Kontexte. Welche Wirkungen haben diese spirituellen Übungen für den Alltag derer, die sie ausüben?“ In seinem Vortrag erläuterte Manfred Rompf aktuelle Ergebnisse aus der Medizin und der Hirnforschung und verglich sie mit Erkenntnissen, die er in den vergangenen Jahren unter anderem im Rahmen der sogenannten Geistlichen Begleitung gewonnen hat.





Manfred Rompf war von 1968 bis 1999 Gemeindepfarrer in Essen-Kupferdreh; seit 1974 leitet er Meditations- und Kontemplationskurse. Im Jahr 2001 wurde er als Kontemplationslehrer von P. Willigis Jäger bestätigt, 2012 gründete er die Essener Schule der Kontemplation. Über seine Erfahrungen hat er das Buch „Auf den Spuren des Glücks nach Jesus von Nazareth – Motivationen für ein spirituelles Leben“ geschrieben (Verlag J.F. Steinkopf, 2014).

 

 

 

nach oben ▲