Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Herzlichen Glückwunsch!

Förderverein FETS e.V. wurde 25 Jahre alt

(Essen, 25.03.2021) Seit 25 Jahren unterstützt der Förderverein Essener TelefonSeelsorge (FETS) e.V. die qualifizierte Aus- und Fortbildung der rund 130 aktiven ehrenamtlichen Essener Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger. Der Verein war am 29. Februar 1996 gegründet worden, um sich für die Anliegen der TelefonSeelsorge in Essen und ihrer Mitarbeitenden einzusetzen.

Für das Kuratorium der Ökumenischen TelefonSeelsorge Essen, die seit Anfang 2020 gemeinsam vom Kirchenkreis Essen und dem Caritasverband für die Stadt Essen e.V. getragen wird, gratulierte dessen Vorsitzender, Assessor Heiner Mausehund, zum Jubiläum. „Dass unsere Ehrenamtlichen eine so ausgezeichnete Aus- und Weiterbildung erhalten, die optimalen Standards entspricht, wäre ohne den Förderverein, seine Mitglieder und seine Spendenaktionen nicht denkbar.“

Die Ökumenische TelefonSeelsorge Essen erhält an jedem Tag durchschnittlich über hundert Anrufe und ist für die Städte Essen, Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck, Heiligenhaus und Velbert zuständig. „Hinter der Erreichbarkeit rund um die Uhr, dem offenen Ohr für alle Nöte stehen Menschen, die ehrenamtlich den Dienst am Telefon versehen“, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins, Wolfgang Hirsch (unser Titelfoto), der selbst viele Jahre als Telefonseelsorger aktiv war. „Für die praktische Seelsorgearbeit am Telefon ist eine gute Qualifizierung unverzichtbar. Deshalb unterstützen wir Ausbildungsmaßnahmen und Fortbildungen, interdisziplinäre Supervision, die Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen und Fachtagungen, wissenschaftliche Forschungsprojekte in diesem Bereich und die Zusammenarbeit mit Selbsthilfeeinrichtungen.“

Zu den Fördermitgliedern zählen Privatpersonen, Unternehmen und gemeinnützig tätige Organisationen wie die Freddy-Fischer-Stiftung. Aktuell wirbt der Förderverein unter dem Motto „Hat was übrig für Menschen mit Sorgen“ für eine Unterstützung seiner wichtigen Ziele – während die Zahl der Anrufe bei der Ökumenischen TelefonSeelsorge Essen aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer teilweise dramatischen Folgen für die Menschen stark gestiegen ist, hat das Spendenaufkommen vor allem durch fehlende Kollekten und Sammlungen aus den Kirchengemeinden – eine Auswirkung der entfallenen Präsenz-Gottesdienste – zuletzt deutlich abgenommen. Spenden an den Förderverein FETS e.V. sind direkt auf der Homepage fets-in-essen.de möglich; dort finden sich auch nähere Angaben zu den Aufgaben des Vereins und eine Liste der Fördermitglieder.

Unser Titelbild zeigt Wolfgang Hirsch, den Vorsitzenden des Fördervereins FETS e.V. Foto: Kirchenkreis Essen/Alexandra Roth

 

 

 

nach oben ▲