Logo Evangelische Kirche in Essen


Nachrichten

Generationen im Dialog

Berührender Workshop in Essen

(Essen, 17.03.2024) Vom 15. bis 17. März fand im Essener Zwinglihaus ein Generationen-Workshop mit zwölf Generationenpaaren statt. Die Teilnehmer*innen – Vater oder Mutter mit erwachsener Tochter oder Sohn – reisten aus dem Ruhrgebiet und von weit darüber hinaus an. Begleitet und unterstützt wurden sie von vier Psychotherapeut*innen und elf Assistent*innen.

Die Psychotherapeutinnen Iris Müller-Friege und Heike Albert-Rjaski bieten diesen Workshop seit einigen Jahren erfolgreich an. An diesem Wochenende waren auch die Begründer des Generationendialogs, die Wiener Psychotherapeuten Dr. Sabine und Roland Bösel, zu Gast. Eine Reihe von Statements gibt Auskunft über Hintergrund und gesammelte Erfahrungen:

STATEMENTS

„Zu uns kommen Eltern mit ihren erwachsenen Töchtern oder Söhnen, die ihre Beziehung zueinander verbessern möchten, indem sie aussprechen, was ihnen schon lange auf der Seele liegt. Sie wollen das Muster ihrer Herkunftsfamilien verstehen und ändern, um so ihre eigene Zukunft freier gestalten zu können. Wir sind dankbar und tief berührt, dass wir an diesen Stellen Zeuginnen und Begleiterinnen sein dürfen und Menschen helfen können, das emotionale Erbe sichtbar zu machen und zu lösen“ (Iris Müller-Friege, Heike Albert-Rajski)

„Die Heilung von Beziehungen – besonders in Familien und zwischen den Generationen – ist uns ein Herzensanliegen. In unseren Workshops unterstützen wir sie mit speziell entwickelten Methoden, damit ein gutes Miteinander auf einer tieferen Ebene in ihrer Familie gelingen kann.“ (Dr. Sabine und Roland Bösel)

„Es ist für mich berührend zu erleben, wie Generationenpaare lernen, einander zuzuhören und zu verstehen und damit eine neue Familientradition entwickeln.“ (Heiner Mausehund, Pfarrer i.R. und Assistent)

„Mich beeindruckt, wie der strukturierte Dialog es den Gesprächspartnern ermöglicht, wertschätzend einander zuzuhören und gelten zu lassen und so erste Schritte auf dem Weg der Heilung gelingen.“ (Hanna Mausehund, Pfarrerin i.R. und Assistentin)

Generationen-Wokshops finden einmal jährlich statt. Bei Interesse an weiteren Informationen wenden Sie sich an Heike Albert-Rajski, Telefon 0234 9270035, oder Iris Müller-Friege, Telefon 0208 7510502, Mail: info(at)koerpertherapie-bochum.de; Homepage: www.koerpertherapie-ruhrgebiet.de.

HINTERGRUND: GENERATIONEN IM DIALOG

In allen Familien werden Botschaften und Aufträge an die nächste Generation weitergegeben. Die meisten davon unausgesprochen und unbewusst. Manche sind lebensförderlich, andere lebenshinderlich. Schon die Bibel weiß darum: „Die Eltern haben saure Trauben gegessen und den Kindern sind die Zähne davon stumpf geworden“ heißt es bei Hesekiel (18,2).

In diesem Bild wird deutlich, wie emotionale Botschaften von Generation zu Generation weitergegeben werden, auch, wenn wir das nicht beabsichtigen. Schwelende Konflikte oder Sprachlosigkeit zwischen Eltern und Töchtern oder Söhnen sind häufig Ausdruck dieser Wahrheit, ebenso wie wiederkehrende Paarkonflikte, und können im begleiteten Dialog mit gegenseitiger Wertschätzung bearbeitet werden.

Ansprechpartnerin und Ansprechpartner für dieses Angebot im Kirchenkreis Essen sind Pfarrer i.R. Heiner Mausehund, Telefon 0201 54520491, Mail heiner.mausehund@gmail.com und Pfarrerin Iris Müller-Friege, Telefon 0208 756204, Mail mueller-friege@t-online.de.

Auf dem Titelbild mit dabei: Roland Bösel, untere Reihe ganz links; Dr. Sabine Bösel, obere Reihe 2. von links; Iris Müller-Friege, untere Reihe 4. von rechts; Heike Albert-Rajski, obere Reihe 3. von rechts; Pfarrerin I.R. Hanna Mausehund, untere Reihe 3. von links; Pfarrer i.R. Heiner Mausehund, untere Reihe ganz rechts.

 

 

 

nach oben ▲